Editorial Rot&Weiss 5/2021: VERÄNDERUNG ERNST NEHMEN

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

manchmal dauert es, bis Neues selbstverständlicher Teil unserer Routinen wird. Das passiert sogar, wenn Veränderungen schon länger stattfinden. Im Fall der Zahntechnik betrifft das natürlich die Bereiche neue Technologien und Materialien und die Art und Weise, wie sich unser Beruf insgesamt gewandelt hat – und weiter verändert. Es wird bald keine Zahntechnik mehr geben, die ohne digitale Mittel auskommt. Für Zahnlabore und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wird es aber nicht nur wichtiger, ganz selbstverständlich mit neuen Technologien umgehen zu können. Auch der Rahmen unserer Arbeit hat sich verändert. Bestehen wird in Zukunft, wer nicht nur sehr gute technische Qualität, sondern auch speziellen, individuellen Service bietet. Ja, guter Zahnersatz entsteht natürlich nur, wenn Fachleute am Werk sind und mit modernsten Methoden und besten Materialien arbeiten. Aber: In diesem Prozess werden die gemeinsame Planung und das Teamwork zwischen Patienten, Zahnärzten und Zahntechnikern immer wesentlicher. Zahntechnik heißt heute eben auch: Kommunikation und Austausch. In der neuen Meisterprüfungsordnung (MPO), die wir in den vergangenen Jahren mit Experten entwickelten, spiegelt sich dies wider.

In der Art und Weise, wie sich viele auf die erste Prüfung gemäß der neuen MPO, die im Sommer stattfand, vorbereitet hatten, spiegelt sich leider etwas anderes wider. Noch immer nehmen viele die Herausforderungen, denen sich die Zahntechnik gegenübersieht, nicht ausreichend ernst. Bei der Meisterprüfung in Baden zeigte sich das, indem mehr als die Hälfte der Antretenden durchfiel. Und das nicht zuletzt, weil sie in den neuen Schwerpunktbereichen nicht ausreichend vorbereitet waren.

Bei der neuen Meisterprüfung geht es eben nicht nur um technische Fertigkeiten. Die Zahntechnik von heute und morgen verlangt Umfassenderes (siehe auch Seiten 10/11). So liegen die Schwerpunkte neben neuen Technologien, neuen Materialien und ihren Eigenschaften auch auf der Arbeit und Kommunikation mit Ärzten und Patienten, auf Hygiene sowie der Planung und Präsentation von Arbeiten. Neben Grundlegendem aus der Datenschutzgrundverordnung müssen Zahntechnikermeister das Medizinproduktegesetz kennen. Damit muss man sich heute schließlich nicht nur für die Meisterprüfung auseinandersetzen, sondern laufend im Alltag im Zahnlabor.

In Vorbereitungsgesprächen und Kursen in der Akademie in Baden, wo die Prüfungen stattfanden, wurden diese Themen intensiv behandelt, in der Meisterprüfungsordnung sind sie als die zentralen Punkte nachzulesen. In Zukunft wollen wir in der Vorbereitung auf die Meisterprüfung aber noch stärker darauf hinweisen, wie wichtig die neuen Schwerpunkte sowohl für den Meisterabschluss als auch den beruflichen Alltag sind.

Ausbildung wie berufliche Praxis verlangen in der Zahntechnik einen immer ganzheitlicheren Ansatz. Aber die neuen Herausforderungen an unseren Beruf bringen auch viele neue Chancen. Der Beruf kann für junge, vielversprechende Menschen wesentlich interessanter werden, wenn wir ihn als das präsentieren, was er ist: ein hochmoderner technischer Gesundheitsberuf, der wesentlich digital getrieben ist, der sich immer weiterentwickelt und der auch immer mehr Flexibilität im Arbeitsalltag bringen wird, Stichwort Homeoffice. Ausbildung und Fortbildung sind entsprechend der sich rasant verändernden Rahmenbedingungen wichtiger denn je, um neue Perspektiven für die Zahntechnik zu schaffen. Daran arbeiten wir als Berufsgruppenvertretung laufend und mit großem Einsatz. Nur so können wir Veränderungen gerecht werden.

Unser Appell an alle, die in der Zahntechnik erfolgreich sein wollen, lautet demnach: Nehmt Veränderungen ernst – und nehmt sie an. Für eine gute Zukunft der heimischen Zahntechnik.

Euer

sign koffu

Richard Koffu

Neues Masterstudium startet

Neues Masterstudium startet

Ab Februar 2023 gibt es mit dem Lehrgang für „Digitale Dentaltechnik“ an der Fachhochschule Villach Weiterbildung auf höchstem Niveau...

Mehr erfahren


Editorial Rot&Weiss 4/2022: WICHTIGE SCHRITTE VORWÄRTS

Editorial Rot&Weiss 4/2022: WICHTIGE SCHRITTE VORWÄRTS

Im November geht die österreichische Zahntechnik einen großen Schritt in die Zukunft. An der Fachhochschule Villach läuft dann der neue Masterlehrgang „Digitale Dentaltechnik“ an. Als Standesvertretung der Zahntechniker haben wir die Inhalte und den Aufbau des 5-semestrigen Studiums maßgeblich mitgestaltet...

Mehr erfahren


Editorial Rot&Weiss 3/2022: WISSEN, WAS DIE ZAHNTECHNIK BRAUCHT

Editorial Rot&Weiss 3/2022: WISSEN, WAS DIE ZAHNTECHNIK BRAUCHT

Erfolgreiche Arbeit und gute Ausbildung sind in einem technischen Beruf immer auch eine Frage der Ausstattung. Das gilt in der Zahntechnik in Zeiten digitaler Technologien heute mehr denn je....

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 01.06.2022

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 01.06.2022

Rechtslage ab 01.06.2022 | Stand 31.05.2022

Die 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung – 2. COVID-19-BMV, welche ab 16.4.2022 gilt, wurde am 14.4.2022 im BGBl. II Nr. 156/2022 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. Die 1. Novelle zur 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung, welche ab 01.06.2022 gilt, wurde am 30.05.2022 im BGBl. II Nr. 201/2022  kundgemacht.

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 16.04.2022

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 16.04.2022

Rechtslage ab 16.04.2022 | Stand 15.04.2022

Die 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung – 2. COVID-19-BMV, welche ab 16.04.2022 gilt, wurde am 14.04.2022 im BGBl. II Nr. 156/2022 (Link) kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen.

Mehr erfahren


Editorial Rot&Weiss 2/2022: Was Teamwork wert ist

Editorial Rot&Weiss 2/2022: Was Teamwork wert ist

Die Art, wie wir arbeiten, hat sich stark verändert und doch stehen wir erst am Beginn eines großen Umbruchs. Zahntechnik ist schon lange kein analoges Handwerk mehr, sondern in seiner modernen Ausformung durch und durch digital getrieben. Das gilt für die Hardware, also die Geräte, die wir in Zahnlaboren heute nutzen, und für die Software, die diese Geräte so effizient macht und ermöglicht, durch Vernetzung ganz neue Wege des Teamworks zu beschreiten...

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 24.03.2022

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 24.03.2022

Rechtslage ab 24.03.2022 | Stand 24.03.2022

Die COVID-19-Basismaßnahmenverordnung – COVID-19-BMV, welche ab 05.03.2022 gilt, wurde am 03.03.2022 im BGBl. II Nr. 86/2022 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. Die 1. Novelle zur COVID-19-Basismaßnahmenverordnung, welche ab 24.03.2022 gilt, wurde am 23.03.2022 im BGBl. II Nr. 121/2022 kundgemacht. 

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 12.02.2022

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 12.02.2022

Rechtslage ab 12.02.2022 | Stand 14.02.2022

Die 4. COVID-19-Maßnahmenverordnung und die Änderung der 4. COVID-19-Maßnahmenverordnung (1. Novelle zur 4. COVID-19-MV), welche ab 31.01.2022 bzw. ab 01.02.2022 gelten, wurde am 29.01.2022 im BGBl. II Nr. 34/2022 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. Dazu sind 4 Novellen kundgemacht worden (siehe unten).

Mehr erfahren


Editorial Rot&Weiss 1/2022: Teamwork, das sich bewährt

Editorial Rot&Weiss 1/2022: Teamwork, das sich bewährt

Die Zahntechnik hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert. Zahnersatz wird nicht selten industriell gefertigt, und nicht unbedingt in jenem Land, in dem er gebraucht wird. Dass die Globalisierung unseren Beruf so unmittelbar betrifft ist wiederum einem technologischen Faktor geschuldet: der Digitalisierung...

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 31.01.2022

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 31.01.2022

Rechtslage ab 31.01.2022 | Stand 31.01.2022

Die 4. COVID-19-Maßnahmenverordnung und die Änderung der 4. COVID-19-Maßnahmenverordnung (1. Novelle zur 4. COVID-19-MV), welche ab 31.01.2022 bzw. ab 01.02.2022 gelten, wurde am 29.01.2022 im BGBl. II Nr. 34/2022 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. 

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 12.12.2021

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 12.12.2021

Rechtslage ab 12.12.2021 | Stand 13.12.2021

Die 6. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung – 6. COVID-19-SchuMaV, welche ab 12.12.2021 gilt, wurde am 10.12.2021 im BGBl. II Nr. 537/2021 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. 

Mehr erfahren


Editorial Rot&Weiss 6/2021: DEN BLICK NACH VORNE GERICHTET

Editorial Rot&Weiss 6/2021: DEN BLICK NACH VORNE GERICHTET

2021 neigt sich seinem Ende zu und es steht leider immer noch im Zeichen der Corona-Pandemie. Das konnten auch die verfügbaren – und gut wirksamen – Impfstoffe nicht verhindern. Denn immer noch sind viel zu wenige Menschen immunisiert. Das Virus breitet sich zum Jahresende wieder erschreckend schnell aus...

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 15.11.2021

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 15.11.2021

Rechtslage ab 15.11.2021 | Stand 15.11.2021

Die 5. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung – 5. COVID-19-SchuMaV, welche ab 15.11.2021 gilt, wurde am 14.11.2021 im BGBl. II Nr. 465/2021  kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. 

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 8.11.2021

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 8.11.2021

Rechtslage ab 8.11.2021 | Stand 8.11.2021

Die 3. COVID-19-Maßnahmenverordnung, welche ab 1.11.2021 gilt, wurden am 25.10.2021 im BGBl. II Nr. 441/2021 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen.

Die 1. Novelle zur 3. COVID-19-Maßnahmenverordnung , welche ab 8.11.2021 gilt, wurde am 2.11.2021 im BGBl. II Nr. 456/2021 kundgemacht.

Die 2. Novelle zur 3. COVID-19-Maßnahmenverordnung, welche ab 08.11.2021 gilt, wurde am 07.11.2021 im BGBl. II Nr. 459/2021 kundgemacht.

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 1.11.2021

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 1.11.2021

Rechtslage ab 1.11.2021 | Stand 2.11.2021
Die 3. COVID-19-Maßnahmenverordnung, welche ab 01.11.2021 gilt, wurden am 25.10.2021 im BGBl. II Nr. 441/2021 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen.

Mehr erfahren