Editorial Rot&Weiss 6/2021: DEN BLICK NACH VORNE GERICHTET

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

2021 neigt sich seinem Ende zu und es steht leider immer noch im Zeichen der Corona-Pandemie. Das konnten auch die verfügbaren – und gut wirksamen – Impfstoffe nicht verhindern. Denn immer noch sind viel zu wenige Menschen immunisiert. Das Virus breitet sich zum Jahresende wieder erschreckend schnell aus.

In den heimischen Zahnlaboren gab es auch 2021 glücklicherweise keine dokumentierten Cluster. Zu Beginn des Jahres konnten wir als Bundesinnung/Berufsgruppe Zahntechniker durchsetzen, dass wir zur Kategorie 1 der dringend zu impfenden Berufsgruppen gerechnet wurden. Entsprechend früh konnten sich Zahntechnikerinnen und Zahntechniker impfen lassen. Das heißt aber auch: Für viele wird bald ein dritter Stich Thema. Diese Möglichkeit, sich und sein Umfeld zu schützen, sollte man jedenfalls nutzen.

Dabei geht es vor allem, aber nicht nur, um Gesundheit. Von gravierenden wirtschaftlichen Schäden durch die Krise blieb die Zahntechnik glücklicherweise verschont. Aber gerade in Kleinbetrieben, wie es Zahnlabore in Österreich hauptsächlich sind, kann ein Coronafall den ganzen Betrieb lahmlegen und wirtschaftlichen Schaden anrichten. Wie gesagt: Mit Abstand am wichtigsten ist natürlich, gesund zu bleiben. Das wünsche ich euch, liebe Kolleginnen und Kollegen, und euren Familien auch für das kommende Jahr!

In der Standespolitik trieb uns 2021 nicht zuletzt das Thema Personal, Nachwuchs und damit die Frage bestmöglicher Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten um. Bei Zahntechnikern stellt sich diese Frage auch nach der Meisterprüfung – und zwar ein ganzes Berufsleben lang. Dazu werden in Zukunft zwingend auch akademische Qualifikationen gehören, die auch über den ureigensten Bereich der Zahntechnik hinausgehen.

Genau so eine Ausbildung wird 2022 an der FH Villach geschaffen werden. In ihrem Zentrum steht ganz klar der digitale Workflow in der Zahntechnik. Neben Schwerpunkten wie 3D-Druck und CNC werden auch andere Bereiche wie Robotik und Orthopädie gestreift. Damit werden die Chancen und Perspektiven jener, die diesen Ausbildungsweg gehen, deutlich erhöht werden. Fertigkeiten, die vermittelt werden, werden auch in anderen Feldern gefragt sein.

Ich bin stolz darauf, dass ich mit der FH Kärnten, ihren Professoren und ihrem Geschäftsführer Siegfried Sanz diese zukunftsweisende Ausbildungsmöglichkeit schaffen kann. Möglich ist das auch dank finanzieller und ideeller Unterstützung von Enrico Steger (siehe auch Bericht Seite 12). Der Studiengang, man muss es so sagen, spiegelt mit seiner Zukunftsgewandtheit die eigentlichen Ziele unserer standespolitischen Arbeit wider. Wir wollen als Berufsgruppenvertretung die Weichen für unseren Beruf und jene, die ihn ausüben, so stellen, dass sie in Zukunft bestmögliche Chancen haben. Der FH-Studiengang, den wir fest etablieren wollen, ist ein großer Schritt in diese Richtung, und er wird auch entsprechend wahrgenommen. Schon jetzt gibt es jedenfalls großes Interesse und zahlreiche Voranmeldungen.

Was die Lehre angeht, hat der Trend zu mehr akademischen Ausbildungen natürlich auch eine Kehrseite: Lehrausbildungen erfahren leider noch immer nicht die Wertschätzung, die sie verdient hätten. Und auch das ist ein Grund dafür, warum es viele Betriebe schwer haben, vielversprechende junge Menschen für die Lehre zu gewinnen. Wir brauchen aber Leute, die man dafür begeistern kann, unseren spannenden Beruf wirklich auszuüben. Denn ein Labor hat nichts davon, jemanden auszubilden, der dann hinschmeißt oder zum Beispiel in die Industrie wechselt. Darum müssen wir die Zahntechnik so vermitteln, wie sie schon heute ist: innovationsgetrieben, digital und mit guten Perspektiven für Karriere und Work-Life-Balance.
Ich bin zuversichtlich, dass sich die Situation bessern wird. Dazu wird zum Beispiel der neue KV mit attraktiverem Gehaltsschema beitragen, aber auch unser neues Berufsbild mit der Lehre neu und der richtungsweisenden Meisterprüfungsordnung. Für bestmögliche Ausbildungschancen in Österreich werden wir jedenfalls weiter sorgen. Mit der Akademie in Baden haben wir ja eine Top-Bildungseinrichtung, die wir laufend am neuesten Stand halten. Wie berichtet werden wir die AÖZ kommendes Jahr in einen gemeinnützigen Verein überführen, um ihre Autonomie zu sichern (siehe auch Jahresrückblick). Darüber und über alle anderen Aspekte der Innungsarbeit lest Ihr auch 2022 weiterhin in rot&weiß.

Bis zur nächsten Ausgabe wünsche ich Euch einen schönen Ausklang dieses Jahres, viel Gesundheit und das Beste für das nächste Jahr!

Euer

sign koffu

Richard Koffu

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 01.06.2022

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 01.06.2022

Rechtslage ab 01.06.2022 | Stand 31.05.2022

Die 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung – 2. COVID-19-BMV, welche ab 16.4.2022 gilt, wurde am 14.4.2022 im BGBl. II Nr. 156/2022 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. Die 1. Novelle zur 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung, welche ab 01.06.2022 gilt, wurde am 30.05.2022 im BGBl. II Nr. 201/2022  kundgemacht.

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 16.04.2022

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 16.04.2022

Rechtslage ab 16.04.2022 | Stand 15.04.2022

Die 2. COVID-19-Basismaßnahmenverordnung – 2. COVID-19-BMV, welche ab 16.04.2022 gilt, wurde am 14.04.2022 im BGBl. II Nr. 156/2022 https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2022_II_156/BGBLA_2022_II_156.html kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen.

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 24.03.2022

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 24.03.2022

Rechtslage ab 24.03.2022 | Stand 24.03.2022

Die COVID-19-Basismaßnahmenverordnung – COVID-19-BMV, welche ab 05.03.2022 gilt, wurde am 03.03.2022 im BGBl. II Nr. 86/2022 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. Die 1. Novelle zur COVID-19-Basismaßnahmenverordnung, welche ab 24.03.2022 gilt, wurde am 23.03.2022 im BGBl. II Nr. 121/2022 kundgemacht. 

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 12.02.2022

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 12.02.2022

Rechtslage ab 12.02.2022 | Stand 14.02.2022

Die 4. COVID-19-Maßnahmenverordnung und die Änderung der 4. COVID-19-Maßnahmenverordnung (1. Novelle zur 4. COVID-19-MV), welche ab 31.01.2022 bzw. ab 01.02.2022 gelten, wurde am 29.01.2022 im BGBl. II Nr. 34/2022 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. Dazu sind 4 Novellen kundgemacht worden (siehe unten).

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 31.01.2022

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 31.01.2022

Rechtslage ab 31.01.2022 | Stand 31.01.2022

Die 4. COVID-19-Maßnahmenverordnung und die Änderung der 4. COVID-19-Maßnahmenverordnung (1. Novelle zur 4. COVID-19-MV), welche ab 31.01.2022 bzw. ab 01.02.2022 gelten, wurde am 29.01.2022 im BGBl. II Nr. 34/2022 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. 

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 12.12.2021

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 12.12.2021

Rechtslage ab 12.12.2021 | Stand 13.12.2021

Die 6. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung – 6. COVID-19-SchuMaV, welche ab 12.12.2021 gilt, wurde am 10.12.2021 im BGBl. II Nr. 537/2021 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. 

Mehr erfahren


Editorial Rot&Weiss 6/2021: DEN BLICK NACH VORNE GERICHTET

Editorial Rot&Weiss 6/2021: DEN BLICK NACH VORNE GERICHTET

2021 neigt sich seinem Ende zu und es steht leider immer noch im Zeichen der Corona-Pandemie. Das konnten auch die verfügbaren – und gut wirksamen – Impfstoffe nicht verhindern. Denn immer noch sind viel zu wenige Menschen immunisiert. Das Virus breitet sich zum Jahresende wieder erschreckend schnell aus...

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 15.11.2021

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 15.11.2021

Rechtslage ab 15.11.2021 | Stand 15.11.2021

Die 5. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung – 5. COVID-19-SchuMaV, welche ab 15.11.2021 gilt, wurde am 14.11.2021 im BGBl. II Nr. 465/2021  kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. 

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 8.11.2021

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 8.11.2021

Rechtslage ab 8.11.2021 | Stand 8.11.2021

Die 3. COVID-19-Maßnahmenverordnung, welche ab 1.11.2021 gilt, wurden am 25.10.2021 im BGBl. II Nr. 441/2021 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen.

Die 1. Novelle zur 3. COVID-19-Maßnahmenverordnung , welche ab 8.11.2021 gilt, wurde am 2.11.2021 im BGBl. II Nr. 456/2021 kundgemacht.

Die 2. Novelle zur 3. COVID-19-Maßnahmenverordnung, welche ab 08.11.2021 gilt, wurde am 07.11.2021 im BGBl. II Nr. 459/2021 kundgemacht.

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 1.11.2021

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker / 1.11.2021

Rechtslage ab 1.11.2021 | Stand 2.11.2021
Die 3. COVID-19-Maßnahmenverordnung, welche ab 01.11.2021 gilt, wurden am 25.10.2021 im BGBl. II Nr. 441/2021 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen.

Mehr erfahren


Editorial Rot&Weiss 5/2021: VERÄNDERUNG ERNST NEHMEN

Editorial Rot&Weiss 5/2021: VERÄNDERUNG ERNST NEHMEN

Manchmal dauert es, bis Neues selbstverständlicher Teil unserer Routinen wird. Das passiert sogar, wenn Veränderungen schon länger stattfinden. Im Fall der Zahntechnik betrifft das natürlich die Bereiche neue Technologien und Materialien und die Art und Weise, wie sich unser Beruf insgesamt gewandelt hat – und weiter verändert...

Mehr erfahren


Editorial Rot&Weiss 4/2021: LERNEN UND BESSER WERDEN

Editorial Rot&Weiss 4/2021: LERNEN UND BESSER WERDEN

Bildung ist ein hohes Gut und wer darüber verfügt, hat in seinem Leben ganz eindeutig die besseren Chancen, viel zu erreichen. In der ersten Ausgabe rot&weiß dieses Jahres richtete Enrico Steger in diesem Sinn einen leidenschaftlichen Appell an seine Kolleginnen und Kollegen in der Zahntechnik...

Mehr erfahren


Editorial Rot&Weiss 3/2021: IN NACHWUCHS INVESTIEREN, ABER...

Editorial Rot&Weiss 3/2021: IN NACHWUCHS INVESTIEREN, ABER...

In junge Menschen investieren heißt in die Zukunft investieren. Selbstverständlich stimmt das grundsätzlich. Unternehmen können nur so erfolgreich sein, wie gut und engagiert ihre Mitarbeiter sind – und wie gut diese fachlich qualifiziert sind. So ist es auch in der Zahntechnik: Wir brauchen motivierte, umsichtige und bestens ausgebildete Mitarbeiter, die mit den komplexen Anforderungen unseres Berufsalltags umgehen können...

Mehr erfahren


Editorial Rot&Weiss 2/2021: WEIL ZAHNTECHNIK WICHTIG IST

Editorial Rot&Weiss 2/2021: WEIL ZAHNTECHNIK WICHTIG IST

viele von Euch waren schon dran, jedenfalls einmal. Seit März werden endlich auch Zahntechnikermeister gegen das Coronavirus geimpft. Das ist erstens eine sehr gute Nachricht für uns – und zweitens absolut notwendig. Denn die Zahntechnik ist ein Gesundheitsberuf und Zahntechnikermeister haben viel Kontakt, etwa mit Patienten und Zahnärzten. Unter den Patienten sind auch viele, die schon wegen ihres Alters zu den besonders gefährdeten Gruppen gehören...

Mehr erfahren


WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker

WKO - Coronavirus - Informationen für Zahntechniker

Stand 15.03.2021 // Rechtslage ab 18.02.2021
Die 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung, welche ab 8.2.2021 gilt, wurde im BGBl. II Nr. 58/2021 kundgemacht und ersetzt die bisherigen Regelungen. Die 1. Novelle zur 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung, welche ab 18.2.2021 gilt, wurde im BGBl. II Nr. 76/2021 am 17.2.2021 kundgemacht. Die 2. Novelle zur 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung, welche ab 28.2.2021 gilt, wurde im BGBl. II Nr. 94/2021 am 25.2.2021 kundgemacht. Die 3. Novelle zur 4. COVID-19-Schutzmaßnahmenverordnung, welche ab 10.03.2021 gilt, wurde im BGBl. II Nr. 105/2021 am 08.03.2021 kundgemacht.

Mehr erfahren